Bild konnte nicht geladen werden

Neuer Untertest Sozial Emotionale Kompetenzen

veröffentlicht am 23. Januar 2023 von studymed

 

Wie manche von euch sicher schon mitbekommen haben, wird es im MedAT 2023 einen neuen Untertest im Bereich Sozial Emotionale Kompetenzen geben. Dieser Untertest heißt Emotionen regulieren und wird von den Testherstellern wie folgt beschrieben:

Emotionen regulieren (ER): Erfasst die Kenntnisse der Studienwerber*innen über die Effektivität verschiedener Arten des Umgangs mit Emotionen in unterschiedlichen Situationen, in denen bestimmte Ziele erreicht werden müssen. Hierzu sollen die Studienwerber*innen aus vier angebotenen Alternativen jene Art des Umgangs mit Emotionen auswählen, mit der die vorgegebenen Ziele am besten zu erreichen sind.

Bisher sind das alle Informationen, die es von den Testherstellern zum neuen Untertest gibt (https://www.medunigraz.at/aufnahmeverfahren/medat-h-vorbereitung). Im VMC gibt es bisher noch keine Updates oder Beispielaufgaben zum neuen Untertest (Stand 22. Jänner 2023). Der Testteil Sozial Emotionale Kompetenzen besteht von nun an aus den drei Untertests Emotionen regulieren, Emotionen erkennen und Soziales entscheiden, welche alle im Multiple Choice Format geprüft werden. 

Wie genau der Untertest aufgebaut sein wird, können wir momentan leider noch nicht sagen. Denkbar ist, dass ähnlich wie in den anderen Untertests aus diesem Bereich ein Einleitungstext pro Aufgabe gestellt wird, der eine bestimmte Situation beschreibt. Im Gegensatz zu Emotionen erkennen klingt es so, als ob im neuen Untertest die Emotion im Einleittext klar definiert wird und dann viel mehr der korrekte Umgang mit dieser Emotion identifiziert werden soll, um ein klar definiertes Ziel zu erreichen. Dabei wird angedeutet, dass dabei nur eine Art des Umgangs korrekt ist: „aus vier (..) Alternativen jene (..) auswählen, mit der die (..) Ziele am besten zu erreichen sind.

Was bedeutet das jetzt konkret für deine Vorbereitung? Zunächst einmal sollte sich daran nichts ändern. Da bisher noch keine Infos bezüglich des neuen Untertests veröffentlicht wurden, empfehlen wir dir, dich auf die Untertests zu konzentrieren, zu denen etablierte Strategien und Vorbereitungsmaterialien zur Verfügung stehen. Bis zum MedAT ist noch genug Zeit und wir werden dich mit Infos zum neuen Test auf dem Laufenden halten. Wir sind bereits dabei, Konzepte zu entwickeln und werden dich auch auf diesen Untertest bestmöglich vorbereiten. 

Mache dir außerdem bewusst, dass es jedem und jeder Studienanwärter*in so geht wie dir. Für alle ist dieser Untertest neu, es sind kaum Informationen veröffentlicht und der neue Untertest stellt eine Herausforderung dar. Als der Untertest Emotionen erkennen neu zum MedAT hinzugefügt wurde, wusste niemand, was konkret auf die Teilnehmer*innen zukommt. Die erreichten Punktzahlen in diesem Untertest waren im ersten Jahr, wo dieser geprüft wurde, sehr schlecht, das ging aber allen Teilnehmer*innen so. Das bedeutet, deine Chancen sind auf keinen Fall schlechter, nur weil ein neuer Untertest dazu kommt. Mach dir also keine Sorgen, dass der MedAT jetzt automatisch schwerer wird und sich deine Chancen auf einen Studienplatz verringern, das ist sicher nicht der Fall!

Sobald es neue Informationen gibt wirst du von uns benachrichtigt. So lange wünschen wir dir weiterhin alles Gute bei der Vorbereitung!